Hinweis:

 

In unserem Hause gilt Maskenpflicht. Kunden, die den Mund-/Nasenschutz nicht ordnungsgemäß tragen, werden ohne Diskussion und ohne zweite Aufforderung sofort von der Ausgabe ausgeschlossen. Gleiches gilt für die Abstandsregelungen (wir haben die Markierungen in der Halle und auf der Auffahrt unübersehbar erneuert). 

 

Auch wichtig:

 

Änderung der Ausgabezeiten/Neuanmeldungen zur Minimierung des Kundenaufkommens ab Ende November 2020:

 

Die Ausgabe der Lebensmittel wird ab Mittwoch, 25. November 2020, um eine Stunde vorgezogen. Das bedeutet: Die erste Gruppe wird ab ca. 14.20 Uhr eingelassen.  Die neuen Gruppenzeiten werden ab 19.11.20 hier auf der Homepage unter dem Reiter "Gruppenzeiten" einsehbar sein. 

 

NEUANMELDUNGEN: Eine Erstregistrierung als NEUKUNDE erfolgt ab 23. November 2020, jeweils Dienstag um 15 Uhr. So entfällt die bisherige Wartezeit von Neukunden bis zum Start der Lebensmittel-Ausgabe. Registrierung also jeweils am Dienstag, 15 Uhr, in den Räumen unserer Tafel. Am darauf folgenden Tag, Mittwoch, können Sie bereits an der Ausgabe teilnehmen. Bitte lesen Sie weiter auf dem Reiter "Kann ich Tafel-Kunde werden". 

 

Alle Neuerungen/Regeln schließen jede Ausnahme aus! 

 

 

 

Herzlich Willkommen auf unseren Info-Seiten rund um 

 

Mittel zum Leben,

 

also Lebensmittel und andere Artikel des täglichen Gebrauchs, die unser aller Wertschätzung verdienen - statt achtlos entsorgt zu werden.

 

Bitte halten Sie sich hier Woche für Woche auf dem Laufenden. Stand heute gilt:

 

Wir setzen - bis auf Widerruf (Stand 29.10.2020) - unsere Arbeit rund um die Rettung von Nahrung und Artikel des täglichen Bedarfes auch in Corona-Zeiten (und trotz der ab Montag, 2. November 2020, geltenden neuen Einschränkungen) fort. Und dies solange es unsere Personal-Situation erlaubt. Natürlich mit den auch für eine Tafel verpflichtend geltenden Hygiene-/Schutzmaßnahmen für Mitarbeiter und Kunden.

 

Als Versorger von "bedürftigen" Mitmenschen in unserer Stadt Wedel

verstehen wir uns jedoch nach wie vor ausdrücklich NICHT!

 

Wir agieren als gemeinnütziger und eingetragener Verein ausschließlich ehrenamtlich und finanzieren diese Arbeit und alle damit verbundenen Kosten durch Spenden, Mitgliedsbeiträge, Macke's Cent-Box und die Gebühren unserer Kunden.

 

Für alle weiteren Informationen lesen Sie bitte unten weiter und/oder auf unseren  jeweiligen Reitern auf dieser Homepage.

 

Passen Sie auf sich und Ihre Lieben auf und bleiben Sie gesund.

 

Beste Grüße

Karin Kost, Andrea Kohne

Vorsitzende 

Hinweis für Kunden (Besucher kommen bitte nur nach telefonischer Anmeldung.)

 

- Bitte kommen Sie ausschließlich und ohne Ausnahme zu Ihren Gruppenzeiten.

- Lassen Sie Ihre Kinder zuhause.

- Halten Sie auf der Zufahrt zu unserer Tafel den Mindestabstand ein.

- Tragen Sie einen Mund-/Nasenschutz.

- Die Benutzung unserer WC-Räume bleibt vorerst ausgeschlossen.

- Sobald Sie Ihre Ware erhalten haben verlassen Sie bitte unverzüglich das Gebäude/Grundstück.

 

Kurz: Auf die Einhaltung dieser Regeln werden wir bestehen müssen.

Zuwiderhandlungen können den Ausschluss von der Ausgabe

zur Folge haben.

 

Wir freuen uns auf Sie alle! Auch wenn wir den lieb gewonnenen sozialen Treffpunkt unter den gegebenen Umständen leider nicht anbieten können.

 

 

 

 

 

 

Herzlich Willkommen!

Einem Anderen etwas geben das er braucht. Ein Stück Brot, ein Lächeln, ein offenes Ohr. JETZT helfen helfen.



2007 stellten u. a. die Gründer unseres Vereines folgende Frage: Braucht Wedel eine Tafel?

 

Heute ist die Antwort deutlicher denn je. Jährlich geben wir in Wedel ca.

72 Tonnen einwandfreie Lebensmittel an etwa 260 Menschen pro Woche aus.

 

Die in Wedel ausgebebenen Lebensmittel fänden ohne unser Handeln ein jähes Ende in einer Bio-Tonne - möglicherweise sogar ohne ihren Weg in das Verkaufsregal geschafft zu haben. Überproduktion, Untergröße, zu lang, zu krumm, am Bedarf vorbei bestellt, Verpackung beschädigt, falsch etikettiert usw usw usw. 

 

Die Nutznießer unserer Arbeit setzen sich zusammen aus Geringverdiener, Schüler und Studenten, Arbeitslose, Rentner, Alleinerziehende, Obdachlose, Flüchtlinge, u.v.m.. Der Anteil der Kinder unter 18 Jahren macht hier wiederum regelmäßig 60 Prozent  aus. 

 

Gehen auch Sie behutsam mit Lebensmitteln um. Kaufen Sie bewusst und möglichst regional - wann immer es geht.

 

Und wenn Sie können und mögen: Unterstützen Sie uns. Aktiv und/oder finanziell.

 

Scheuen Sie sich nicht. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Gerne bieten wir Ihnen einen Blick hinter unsere Kulisse. Sie werden sich wundern.